Aktuell

Neue Minis

Adventskonzert 2014

Adventsfenster

Herbstfest der kfd St. Johannes Treis

Kirchenchor „Cäcilia“ feierte 150-Jähriges

Konzert in der Zilleskapelle

Stumm-Orgel spielt wieder zur Ehre Gottes

Gedanken zur Orgelweihe

Christel Schmitt singt seit 60 Jahren im Chor

Helfergruppe Treis-Karden - „Hit-Team“

Archiv

Startseite

www.treis.pg-treis-karden.de

Kirche Treis Mosel Kirche Treis Mosel St. Johannes
 der Täufer, Treis

Pfarreiengemeinschaft

Treis-Karden

Chorraum der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer Treis

Impressum    Datenschutz

Kirchenchor „Cäcilia“ Treis-Karden feierte 150-Jähriges

Spenden

für die Stumm-Orgel in der Pfarrkirche „St. Johannes d. Täufer“ an

Sparkasse Mittelmosel

Konto: 97086227

Bankleitzahl: 58751230

oder

VR Bank Rhein-Mosel

Konto: 3190878

Bankleitzahl: 57662263

Eine Spendenquittung wird auf Wunsch gerne ausgestellt.


Berichte über die Orgel:


Alte Orgel geht auf große Reise


Abbau der Treiser Orgel


Patenschaften für unsere Orgelpfeifen

Adventskonzert in der Pfarrkirche Treis 2014

Das Lied “Macht hoch die Tür, die Tor macht weit” diente als ein gelungener musikalischer Einstieg in ein vorweihnachtliches Konzert der Extraklasse in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Diesmal war es doch ein wenig anders, wie es auch der Vorsitzende des Treis-Kardener Kirchenchores, Peter Gräf, in seiner kurzen Begrüßung der zahlreichen Gäste kundtat. Er freute sich, dass neben ihren Chorsängern sich auch viele freiwillige Akteure aus den verschiedensten Nachbarorten  zu einem Projektchor zusammen gefunden hatten.

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

“Der tiefere Sinn war natürlich auch der, mehr Sänger für den herrlichen Chorgesang zu gewinnen und so den herrlichen Chorgesang noch attraktiver zu gestalten”, betonte Herr Gräf. Gleichzeitig war er sich dabei auch bewusst, dass es das eigentliche Verdienst von Kantor Sven Scheuren war, der in relative kurzer Zeit die Chorsänger zusammengeschweißt hatte. Peter Gräf machte schließlich noch ein wenig Werbung in eigener Sache, als er künftige Sänger zum Mitmachen ermuntere, einfach sich bei den Proben einzufinden. Der Spaß an dem herrlichen Gesang komme dann von selbst.

Unter der bewährten Gesamtleistung von Sven Scheuren präsentierten die musikalischen Freizeitkünstler ein Programm vom Allerfeinsten mit einer breiten Palette von adventlichen Melodien, die geradezu in dem freundlichen Himmelsblau der Kirchendecke zu versinken schienen.

Das feierlich-besinnlicheKonzert eröffnete die Blockflötengruppe Treis-Karden mit dem schon eingangs erwähnten Lied: “Macht hoch die Tür” stimmungsvoll. Nicht nur die Eltern waren begeistert, als die Kleinen in ihrem Chor “Konfetti” Advents- und Weihnachtslieder sangen. Dass die freiwillige Feuerwehr Treis unter der Leitung von Patrick Schuster auch eine talentierte Böhmflötengruppe hat, ist an der Mosel hinreichend bekannt. Spätestens jetzt wissen es auch Zuhörer aus weit und fern. Der eigentliche Höhepunkt war selbstredend der Projektchor “Ohne Grenzen” mit seinen bekannten und auch weniger bekannten Weisen, die gesanglich gekonnt auf das Weihnachtsfest mit seinem eigentlichen Geheimnis, der Geburt Jesus, klanglich hinwiesen. Doch zu diesem großen Klangkörper gehörten unbedingt auch die mittlerweile bekannten Solisten wie Svenja Ossendorf mit “Maria durch den Dornwald zog” oder auch Julia Heinicke mit dem besinnlichen Apell “Lasst uns stille werden”. Immer mit in Treis-Karden dabei: Brigitte Bauer mit ihrer Violine und der Viola, die ihr großes professionelles Können eindeutig unter Beweis stellte.  

Mit “O du fröhliche” ging wieder ein Konzert in der langen Erfolgsgeschichte von Sven Scheuren zu Ende, das der große Meister auch dazu nutzte, um sich bei allen Organisatoren aber auch bei den Akteuren für ihre klasse Darbietungen zu bedanken.

Der Erlös aus diesem Konzert dient diesmal der Erneuerung eines Podestes auf der Orgelempore in der Treiser Pfarrkirche “St. Johannes der Täufer”.  

©Heinz Kugel